Lebendiger Prozess

Mobilitätstreffen am 15. September im Schützenhaus in Kenzingen

Hier finden Sie die Pressemitteilung zu der Aktion und Informationen zu den weiteren Schritten

Wir möchten gerne wissen was Sie über alternative Mobilität denken und welche Art von Mobilität für Sie hilfreich ist.

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit um uns an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen. Gerne können Sie sich auch bei uns einbringen.

Nehmen Sie kurz an unserer Umfrage teil. Hier klicken.

Was bisher geschah…..

Im Frühjahr 2020 nahm Hubi Klimmek mit der Stadtmobil AG Kontakt auf um die Möglichkeit eines Angebots im ländlichen Raum abzuklären. Zusammen mit Herrn Messmer von Stadtmobil wurden Ideen entwickelt, wie z.B. Angebote für Kenzingen aussehen könnten. Dies war der Beginn der Mobilitätsinitiative der BGH e.V.

Die Beweggründe waren unter anderem die hohe Autodichte, auch in den Ortsteilen. Wo früher der Begriff Zweitwagen vorherrschte, kann mittlerweile von Dritt oder Viertwagen gesprochen werden. Außerdem wäre es doch erstrebenswert wenn die Mobilitätsvorzüge einer Stadt wie Freiburg oder Emmendingen auch im ländlichen Raum durchführbar wären. Durch die Entwicklung von Kenzingen und Herbolzheim zum Wohnort für viele Berufspendler, hat eine solche Initiative sicherlich gute Chancen. Die Umgestaltung der Kenzinger Innenstadt, sowie die Veränderungen in puncto Handel, Gewerbe und Lebensumfeld bieten sicherlich Planungs- und Handlungsspielraum.

Der Prozess soll so transparent und offen wie möglich stattfinden. Aus diesem Grund sind alle Interessierten eingeladen Ihre Ideen einzubringen.

Kontakt aufnehmen können Sie gerne unter: klimmek@bg-hecklingen.de